Ehrensache – oder „Du bist unersetzlich“
Februar 11, 2018
Was ist das Geheimnis einer perfekten Tomatensoße?
Februar 23, 2018

Kartoffelgratin – 5 Tips wie es auf jeden Fall gelingt

Ich finde simple Gerichte mit wenig Zutaten einfach toll. Du auch?

Kartoffelgratin ist so ein Gericht. Kartoffelgratin ist für mich das perfekte Essen, bei kaltem, grauen Schmuddelwetter. Während das Kartoffelgratin im Ofen vor sich hin brutzelt und seinen herrlichen Duft nach gebackenem Käse verströmt, kann ich es mir gemütlich machen und ein Buch lesen oder mit den Kindern ein Spiel spielen… schon allein bei dem Gedanken fühle ich mich völlig gelassen und entspannt. Ich glaube wir brauchen mal wieder Kartoffelgratin. 🙂

Kartoffelgratin isst bei uns in der Familie wirklich jeder gern. Nur für Meleah, unsere Jüngste, muss ich den Käse obendrauf weglassen. Das tolle ist, dass Kartoffelgratin so schön vielseitig ist. Es ist eine schöne Beilage, aber auch als Hauptspeise mit z. B. einem Gurkensalat oder einem grünen Salat ein absoluter Genuss. Außerdem kannst Du das Kartoffelgratin auch mit Gemüse schichten, wie zum Beispiel Zucchini, Karotten oder Kürbis. Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Was aber macht das Kartoffelgratin zu einem perfekten Kartoffelgratin?

  1. Die Kartoffelsorte
    Ersteinmal solltest Du die richtige Kartoffelsorte wählen. Ich nehme am liebsten festkochende Kartoffeln, vorwiegend festkochende gehen aber auch. Probier’s einfach aus, welche deine Lieblingssorte dafür ist.
  2. Die Kartoffelscheiben
    Du solltest beim Kartoffelgratin auch darauf achten, dass Du die Scheiben gleichmäßig dick schneidest. Am besten hobelst Du die Kartoffeln in gleichdicke Scheiben und schichtest diese fächerförmig in eine flache Auflaufform, so wird alles gleichzeitig gar. Die optimale Scheibendicke sind 2-3 mm. Solltest Du dickere Scheiben haben ist es sinnvoll die Kartoffeln vorzugaren. Damit sind wir schon beim nächsten Punkt.
  3.  Roh oder vorgegart?
    Du kannst die Kartoffelscheiben roh für dein Kartoffelgratin nutzen, dann muss dein Gratin etwa 40 – 50 min im Ofen bleiben. Der Vorteil dieser Methode ist, dass sich die Stärke der rohen Kartoffeln mit der Sahne verbindet und eine cremige Soße bildet. Wenn es aber schnell gehen soll, kannst Du die Kartoffelscheiben in einem Topf bissfest garen und dann erst in eine Auflaufform schichten. Dann liegt die Garzeit ca. bei 20 min.
  4. Die Soße
    Worauf Du auch achten solltest, würze die Soße ausreichend! Die Kartoffeln scheinen das Salz und die Gewürze irgendwo zu verstecken, das Versteck habe ich noch nicht gefunden. 🙂  Also wenn Du denkst – ja so ist es gut –  dann solltest Du auf jeden Fall noch ein wenig mehr würzen.
  5. Die Kruste
    Für eine schöne Käsekruste kannst Du zum einen Butterflocken auf das Kartoffelgratin geben. Zum anderen kannst Du in den letzten paar Minuten den Backofengrill anschalten, damit der Käse schön bräunt und richtig kross wird.

So jetzt solltest Du gerüstet sein um Deinen Liebsten ein köstliches Kartoffelgratin zu servieren.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 kg Kartoffeln
  • 300 – 400g Sahne (etwas weniger reichhaltig 1/3 Wasser, 2/3 Sahne)
  • 100 g Hartkäse z. B. Gruyère
  • 1 Knoblauchzehe
  • Butter
  • Muskatnuss
  • Kräutersalz
  • Pfeffer
  • Evtl. Sonnenblumenkerne
Zubereitung:

Den Backofen auf 200° vorheizen. Die Auflaufform mit Butter fetten. Den Knoblauch enthäuten und pressen. Die Sahne und Milch verrühren und Knoblauch hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer und frisch geriebenem Muskat würzen.

Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben hobeln. Die Kartoffelscheiben fächerförmig hineinschichten. Mit der Sahne-Mischung übergießen. Den Käse reiben und über das Gratin geben.

Das Gratin auf mittlerer Schiene ca. 45 Minuten garen, je nach Größe der Auflaufform. Damit es nicht zu dunkel bzw. hart wird, kannst Du es die ersten 20 Minuten abdecken. Für mehr Biss kannst Du Sonnenblumenkerne darüber geben. Gegebenenfalls zum Schluss den Backofengrill einschalten. Das Gratin ist fertig wenn der Käse schön gebräunt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.