Erdnussbutter ohne Streukreis
März 30, 2018
Was wäre wenn…?
April 10, 2018

Vollkorn-Flammkuchen mediterran und Zwiebel-Tip

Wir lieben italienische Pizza…

…aber wir lieben auch die französische Konkurrenz, den Flammkuchen. Hmm, ofenfrischer, warmer, leckerer, knuspriger Flammkuchen, wer kann da widerstehen. Wir jedenfalls nicht. Ich glaube wir könnten ihn jede Woche essen. Nun…

Was macht einen klassischen Flammkuchen eigentlich aus?

Für den Flammkuchen wird klassisch ein Teigfladen mit Creme fraîche, Zwiebeln und Speck belegt, und fix im heißen Ofen ausgebacken. Eine leckere und schnelle Sache. Um auf die Pizza zurückzukommen, ein Vorteil zur Pizza ist, dass die Wartezeit für den Hefeteig entfällt, da für den Flammkuchenteig keine Hefe benötigt wird. Also absolut was für die schnelle Küche.

Leider wird für den klassischen Flammkuchen Weißmehl verwendet. Auch der Speck ist meist mit Zusatzstoffen wie Zucker, Säuerungsmittel und Konservierungsstoffen versetzt, also nicht gerade gesund. Aber ein Glück geht es auch vollwertig! Einfach einen Teig aus Vollkornmehl und einen vegetarischen Belag und schon ist der Flammkuchen eine gesunde, vollwertige Mahlzeit.

Flammkuchen schmeckt z. B. lecker mit einem vegetarischen Belag aus

  • Zucchini, Feta, Zwiebeln und schwarzen Oliven
  • roter Paprika, Zwiebeln und Mais
  • Babyspinat, Zwiebeln, Gruyère, Champignons
  • Tomaten, Zucchini, Zwiebel, Rucola, Pinienkernen

Die letzte Variante möchte ich Euch heute vorstellen. Eine unserer Lieblingsvarianten. Hast Du denn einen Lieblings-Flammkuchenbelag? Wir sind neugierig, Du darfst ihn uns gerne verraten! Wir freuen uns schon auf neue Inspirationen. Jetzt sorgen wir erst einmal für eine Inspiration und teilen unser vollwertiges Rezept mit Dir.

Noch ein kleiner Tip, bevor es an’s Rezept geht. Ich finde zum Flammkuchen gehören einfach Zwiebeln. Aber ich finde das Ergebnis der Zwiebeln, die roh auf den Flammkuchen gegeben werden, nicht so toll. Ich finde sie „verbrennen“ da eher. Darum ist meine Empfehlung, die Zwiebeln vorher kurz in der Pfanne zu dünsten. So schmecken die Zwiebeln leicht süßlich und verbrennen nicht so schnell. Ein kleiner Unterschied aber ich finde ein leckerer Unterschied!

Zutaten für 2- 3 Flammkuchen:

Teig:
250 g Dinkelvollkornmehl
130 ml Wasser
2 El Öl
etwas Salz

Belag:
1 Becher Schmand
1 TL Kräutersalz
50 g Rucola
1 kleine rote Zwiebel
1 TL Olivenöl
1 handvoll Cocktail-Tomaten
1 kleinere Zucchini
Pinienkerne
evtl. etwas frischen Thymian

Zubereitung:

Das Mehl mit dem Wasser, dem Öl und etwas Salz ca. 10 min zu einem Teig kneten. Den Teig in 2 bis 3 Stücke teilen.

Den Backofen auf 220° vorheizen.

Für den Belag den Schmand mit dem Salz verrühren.  Den Rucola, die Tomaten und die Zucchini und den Thymian waschen. Die Tomaten halbieren. Die Zucchini längs in dünne Scheiben schneiden. Den Thymian klein schneiden. Die Zwiebeln häuten, in dünne Scheiben schneiden und mit 1 TL Olivenöl in einer Pfanne kurz andünsten. Die Zwiebeln aus der Pfanne nehmen und nun in derselben Pfanne die Pinienkerne anrösten. Die Pinienkerne sollten nicht zu dunkel werden, sonst werden sie bitter.

Nun den Teig auf einer bemehlten Fläche dünn auswellen. Mit ordentlich Schmand bestreichen. Jetzt mit der Zucchini, den Tomaten und den Zwiebeln belegen. Nicht zu viel Belag, hier ist weniger mehr. Der Boden läuft sonst Gefahr zu feucht zu werden.

Den Flammkuchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech oder auf einen Pizzastein geben und auf unterster Schiene ca. 10 – 15 min backen. Der Flammkuchen ist fertig, wenn der Rand leicht gebräunt ist.

Den Flammkuchen aus dem Ofen nehmen und direkt mit dem frischen Rucola, den Pinienkernen und dem Thymian belegen. Und jetzt einfach genießen!

Übrigens, so wird der Flammkuchen noch etwas raffinierter. Den Rucola zuvor mit 1 EL Öl, 1/2 EL dunklem Balsamico, 1/4 TL Kräutersalz und einem Klecks Honig anmachen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.