Was ist Deine Leidenschaft?
Juni 8, 2018
Smoothieeis – nur Frucht kein Zucker
Juni 22, 2018

Super saftiger Zitronenkuchen und so gelingt der Rührkuchen garantiert

Möchtest Du wissen wie ein Zitronenkuchen super saftig und zitronig wird?

Noch ein bisschen musst Du Dich gedulden, dann verrate ich Dir wie es funktioniert. 🙂  Ich finde dieser vollwertige Zitronenkuchen ist der ideale Sommerrührkuchen. Am allerbesten schmeckt er mir gut gekühlt aus dem Kühlschrank. Einfach lecker! Das solltest Du unbedingt probieren! Damit der Zitronenkuchen nicht nur saftig wird, sondern auch gelingt, möchte ich Dir heute ein paar Tricks verraten, die natürlich auch für jeden anderen Rührkuchen gelten.

Rührkuchengelinggarantie

Was Du unbedingt beachten solltest, wenn Du einen Rührkuchen backst:

  • Die Backform mit weicher Butter und ggf. Mehl oder gemahlenen Mandeln bestäuben. Optimal ist es, wenn Du die Backform in den Kühlschrank gibst, bis Du mit dem Teig fertig bist. Somit solltest Du den Kuchen später problemlos aus der Form bekommen.
  • Die Zutaten die Du verwendest, sollten alle zimmerwarm sein.
  • Die Butter solltest Du auf hoher Stufe rühren bis sie eine einheitliche Masse ist, danach dann den Honig dazugeben und alles rühren bis die Masse cremig ist und heller wird.
  • Du solltest jedes Ei einzeln unter die Butter rühren, damit die Butter und das Ei sich zu einer homogenen Masse verbinden können. Nimm Dir für jedes Ei ca. 1/2 min Zeit.
  • Wenn Du die trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Nüsse) hinzufügst, solltest Du den Kuchen nur noch ganz kurz rühren, so dass gerade alles miteinander verrührt ist. Denn sobald das Backpulver mit Flüssigkeit in Kontakt kommt, wird es aktiviert. Je länger Du rührst, desto fester wird dein Kuchen. Und wir wollen ja einen lockeren Kuchen haben.
  • Die Kuchenform solltest Du nur zu 3/4 mit Teig befüllen, damit er nicht überläuft.
  • Bei einer Kastenform solltest Du nach ca. 10 min einen Schnitt über die komplette Länge machen, so bricht der Kuchen  an der Oberfläche nicht unkontrolliert auf.
  • Ob der Kuchen gar ist prüfst Du am besten mit der Stäbchenprobe, dafür nimmst Du ein Holzstäbchen, stichst in den Kuchen und wenn nichts mehr an dem Stäbchen hängen bleibt ist der Kuchen durch.

Wenn Du diese Tipps beherzigst, dann solltest Du einen perfekten, herrlich lockeren Kochen erhalten. Am besten Du probierst das gleich mit unserem Zitronenkuchen aus.

Ach ja, Du wartest ja noch geduldig auf den Trick, wie der Zitronenkuchen super saftig wird. Es ist so einfach wie genial. Du musst den Zitronenkuchen einfach nur mit Zitronensaft tränken und schon ist er in Saftigkeit und Aroma nicht mehr zu toppen.

Jetzt aber ran an den Backofen!

Zutaten für Kastenform 25 cm:

Für den Teig:

Für den Guss:

  • 2 – 3 Zitronen
  • 3-5 EL Akazienhonig

Die Backform mit Butter fetten und am besten in den Kühlschrank stellen.

Den Backofen auf 200° C vorheizen.

Die Butter auf höchster Stufe zu einer einheitlichen Masse rühren. Nach und nach den Honig unterrühren. Solange rühren bis die Masse cremig ist und heller wird.

Die Eier aufschlagen und nach und nach die Eier unterrühren. Solange rühren bis eine homogene Masse entsteht.

Das Mehl mit dem Backpulver, dem Zitronenabrieb und dem Salz vermischen. Nun das Mehl nach und nach unter die Masse rühren. Ab und an etwas Wasser-Sahne-Gemisch unterrühren. Das ganze nur solange rühren bis es sich gerade zu einem Teig verbunden hat.

Den Teig in die vorbereitete Backform geben und bei 200°C Ober-/Unterhitze  für ca. 50 min backen.

Die Zitronen auspressen, den Saft mit dem Honig verrühren.

Den Kuchen etwas abkühlen lassen. Dann in den noch warmen Kuchen mit einem Schaschlickspieß einige Löcher in den Kuchen pieksen. Nun den Zitronensaft über den Kuchen träufeln. Durch die Löcher im Kuchen, kann der Saft schön in den Kuchen eindringen. Keine Sorge, es läuft auch einiges an Zitronensaft einfach über den Kuchen, das ist dann auch gleichzeitig der Guss.

Jetzt den Kuchen vollständig auskühlen lassen und dann genießen.

Viel Spaß beim nachbacken!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.