Gegrillte Süßkartoffeln mit Mango Avocado Relish – ein absoluter Genuss!
Juli 6, 2018
Liebe ohne Ablaufdatum?!
Juli 20, 2018

Frischkornbrei – gesunder Start in den Tag

Frischkornbrei – das Herzstück der vitalstoffreichen Vollwerternährung

Der Frischkornbrei ist DIE Mahlzeit in der vitalstoffreichen Vollwerternährung. Mit dem Frischkornbrei startest Du voller Vitamine, Ballaststoffe, Mineralstoffe…in den Tag. Und wir wissen es ja alle, das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am Tag. Falls Du jetzt zurückschreckst und denkst: „Aber morgens muss es schnell gehen, ich hab doch keine Zeit“, kann ich dich beruhigen, der Frischkornbrei ist ganz fix gemacht, da er schon am Abend vorbereitet werden kann. Der Frischkornbrei macht übrigens super lange satt und schmeckt einfach fabelhaft.

Was ist ein Frischkornbrei?

Der Frischkornbrei besteht aus keimfähigem, geschroteten Getreide. Entweder aus einer Sorte Getreide, die idealerweise jeden Tag gewechselt wird, oder aus einer Körnermischung. Das Getreide wird über Nacht eingeweicht, nicht erhitzt, per Definition ist es also ein Müsli. Dazu gesellen sich dann noch etwas Sahne, frisches Obst, Zitronensaft und Nüsse. Und fertig ist das vollwertige Frühstück!

5 hilfreiche Tipps für den Frischkornbrei

  1. Schroten. Solltest Du keine Getreidemühle besitzen, kannst Du das Getreide auch mit einer Kaffeemühle schroten. Solltest Du im Besitz einer Küchenmaschine sein, lohnt es sich auch immer zu recherchieren, ob es mit dieser möglich ist. Manchmal können unsere Küchenmaschinen erstaunliche Dinge, von denen wir nichts ahnen. 😉
  2. Getreidesorten. Als Getreide kannst Du wirklich alles nehmen, Dinkel, Emmer, Kamut, Hafer… Verwendest Du z.B. Buchweizen, Hirse oder Amaranth, ist der Brei sogar glutenfrei.  Je mehr verschiedene Getreidesorten Du verwendest, desto größer ist die Nährstoffvielfalt. Hervorragend geeignet sind auch 6-Korn-Mischungen, somit ist die optimale Ausbeute garantiert.
  3. Haferflocken. Du solltest keine gekauften Haferflocken verwenden, da diese nahezu keine Nährstoffe enthalten. Genauer habe ich das Haferflocken-Thema in unserem Porridge Beitrag erklärt. Hafer brauchst Du nicht am Abend einzuweichen, es reicht am Morgen kurz vor dem Frühstück, sonst kann es passieren, dass er bitter schmeckt.
  4. Einweichen. Nimm nicht zu viel Wasser, um das Getreide einzuweichen, damit der Frischkornbrei nachher nicht zu wässrig wird.
  5. Äpfel. Die Äpfel wirklich raspeln, es ist die Mühe wert. Ich habe des Öfteren aus Faulheit darauf verzichtet und die Äpfel einfach gewürfelt. Aber mit geraspelten Äpfeln ist es einfach besser!

So jetzt sollte eigentlich nichts mehr schief gehen und Du kannst Dich an das Rezept machen.

Ach, ist Dir übrigens die niedliche Schüssel auf dem Bild aufgefallen. Die hat Meleah, unsere Jüngste gemacht, ich finde für ein 4-jähriges Kind kann sich das echt sehen lassen! Möchtest Du gerne wissen, wo man so schöne Schüsselchen und andere Keramiken bemalen kann? Ich verrate es Dir – bei Zink und Zauber. Da gibt es wunderschöne Keramiken,  eine riesen Auswahl an Farben, und eine ganz tolle Beratung. Da ist das Keramik bemalen ein Kinderspiel. Aber Vorsicht, beim Keramik bemalen besteht Suchtgefahr!

Jetzt kommt aber wirklich das Rezept.

Zutaten:

  • 3 EL Getreide
  • ca. 4 EL Wasser
  • 1 Banane
  • 1 Apfel
  • Zitrone
  • Obst der Saison
  • Nüsse oder Samen
  • 1-3 EL Sahne
  • ggf. Vanille oder Zimt

Zubereitung:

Das Getreide schroten und mit dem Wasser verrühren. Bei Zimmertemperatur 5 – 12 Stunden zugedeckt quellen lassen.

Die Banane mit der Gabel zerdrücken oder pürieren und den Apfel reiben. Mit etwas Zitronensaft beträufeln.

Sahne unter den Brei heben. Wer die Mühe nicht scheut, kann die Sahne schlagen und unterheben, dann wir der Brei besonders fluffig. Ich spar mir diesen Arbeitsschritt meistens.

Mit Zimt oder Vanille verfeinern.

Das restliche Obst ggf. kleinschneiden und mit Zitronensaft beträufeln.

Den Frischkornbrei mit dem Obst und den Nüssen oder Samen garnieren.

Und jetzt ran an die Schüssel!

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.